Folge 17

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Die Doppelgängerin

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Günther Dockerill 
Tim Sascha Draeger 
Karl Niki Nowotny 
Klößchen (Willi) Manou Lubowski 
Gaby Veronika Neugebauer 
Kommissar Glockner Wolfgang Draeger 
Fritz Paulsen Nicolas Körting 
Funke Hubert Mittendorf 
Bärbel Zonker Svenja Pages 
Herr Zonker Karl-Heinz Heß 
Inge Alexandra Doerk 
Inges Vater Siegfried Wald 
Inges Mutter Pamela Punti 
Selbmann Günther Flesch 
Waberina Hildegard Wensch 
Dettl Ursula Sieg 
Ehrlich Alexander Körting 
Autor: Stefan Wolf
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bert Brac
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa
Produktionsjahr: ca. 1981

INFO
Inge ist 16 Jahre alt und das Kind armer Eltern. Durch Zufall gerät sie an einen riesigen Schatz: Zwei seltene Briefmarken, die 400 000 DM wert sind - gestohlen und versteckt von zwei Dieben! Inge vertraut sich dem TKKG an. Doch bevor die vier vom TKKG etwas unternehmen können, versucht einer der Diebe, Inge zu entführen. Aber er verwechselt sie mit einer Klassenkameradin: Bärbel ist Inges Doppelgängerin, ihre Eltern sind Millionäre. Eine gefährliche Aufgabe für die TKKG-Freunde, das Mädchen zu befreien und Inge zu helfen...

 

AUFLAGEN

MC, Europa, ca. 1981
CD, Europa, 2004

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für TKKG - Folge 17
- Die Doppelgängerin
Stand: 12.12.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

44109 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
Gunther Rehm und Ele  03.08.2016 00:53

 Heute wird die großartige Hörspielsprecherin und Schauspielerin Svenja Pages, junge 50 Jahre alt.

Sie stammt aus einer bekannten Schauspielerfamilie ( genau wie die Harloffs, Starks und Draegers ), ihre Schwester ist Anika Pages, ihr Vater ist der geniale Harald Pages ( DER Onkel Quentin - seine wohl beste Rolle ) ihre Mutter ist Ursula Pages ( bek. aus Hanni und Nanni der 86 er, Scotland Yard ).

Svenja selbst kennt jeder Fan z.B. aus den "Drombuschs", wo sie die Astrid "Assi" Sanders spielte. Ferner sah man sie im "Traumschiff" und in vielen anderen Serien.

In Hörspielen hört man sie sehr viel bei TKKG, Drei ???, natürlich als Barbie;-) und vielen anderen EUROPA-Hörspielen.

In dieser Folge hier ist sie noch sehr jung gewesen, so etwa 15 Jahre, aber man merkt schon gleich, dass sie, genau wie ihre berühmte Familie, eine ganz große tolle Sprecherin ist.

Wir wünschen Dir alles Gute und viel Gesundheit, liebe Svenja Pages zu Deinem heutigen runden Ehrentage.

Und wir wollen hoffen, Dich mal endlich wieder mal in einem EUROPA-Hörspiel hören zu können!!!

43427 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
Ele  28.09.2015 01:24

 Eine sehr gute Folge: Der Fall mit den beiden sich sehr ähnelnden Mädchen gefällt mir und die Einbindung mit den Briefmarken und den beiden kriminellen Jungen finde ich gut gelungen.

Es freut mich, dass Alexandra Doerk und Svenja Pages von "Hanni & Nanni" mit dabei sind! Auch die Musik ist spitze!

38005 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
Gunther Rehm  25.09.2011 00:35

 Eine hammergeile Folge der genialen TKKG-Serie, die ich gerne nochmal ausführlich bewerten möchte.

Die Sprecher sind erste Sahne ( einige Sprecher, die mir besonders positiv aufgefallen sind, habe ich mal herausgepickt;-) :

-Günther Dockerill der beste TKKG-Erzahler for ever ( seine leicht trockene Art, mit der er die Erlebnisse der TKKG-Bande erzählt, ist einfach einzigartig ).

-Wolfgang Draeger als Kommissar Glockner - eine Klasse für sich, und mein Lieblingsbulle;-)).

-Alexandra Doerk, eine klasse Sprecherin, dessen beste Performace die, die Rolle des "Delphin" bei den Funk-Füchsen. Auch hier ist sie sehr gut in ihrer Rolle der Inge Selbmann

-Svenja Pages, die Schwester von Anika und Tochter von Harald, ist hier in ihren ersten Rolle überhaupt zu hören. Dennoch überzeugt sie auf ganzer Linie, sie hat eben das Talent von ihrem Papa Harald, geerbt.

-Nicolaus und Alexander Körting ( die Neffen von Heikedine Körting ) glänzen als fieses Gangster-Paar.

Karl-Heinz Heß als Herr Zonker, ist eine klasse Besetzung und macht seine Sache sehr gut. Frage mich, warum er so selten beim Europa-Label mitgewirkt hat.

Günther Flesch als Herr Selbmann, ein erfahrener und sehr guter Sprecher, der eigentlich in jeder Rolle positiv glänzt. Höre ihn sehr gerne.

Hubert Mittendorf als Edwin Funke, DIE Verbrecherstimme schlechthin, seine Darstellung als Gangster - einfach grandios.

Veronika Neugebauer als Gaby, meine persönliche Favoritin. Ich mag sie sehr. Schade, dass sie so früh gehen mußte ( mit gerade mal 40 Jahren ).

Sascha Draeger, Niki Novotny und Manou Lubowski - das tolle Trio, das immer schön auf Gaby aufpasst und die sprechertechnisch alle überzeugen.

Hildegard Wensch ( bekannt aus "Neues aus Uhlenbusch" ) als "Bruchbuden" - Hotelfachfrau "Waberina". Ein kleiner, aber feiner Auftritt von ihr.

Natürlich sind auch die restlichen Sprecher, die ich nicht aufgezählt habe, große Klasse. Ist doch klar.

Die Musik von Carsten Bohn ist einfach saugut ( hier kommt sehr viel das Stück "Grace for all or a few" , vor, das einfach hammerstark ist. Es ist neben "Groceria Maria Velaquez" und "Pretty Mrs. Pitty" ( beide auch viel bei TKKG vertreten ) mein absolutes Lieblingsstück des "Großen Meisters".

Fazit: Eine meiner absoluten Lieblingsfolgen der genialen TKKG-Serie.

Höre sie gerade wieder - einfach super;-)).

34712 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
andy  04.11.2010 09:27

 Uaaaahh! Also dass ich das damals als "kleiner Junge" nicht gemerkt habe, das kann ich bis heute nicht glauben. Das ist die am ÜBELSTEN zusammenkonstruierte Folge der ersten 20!!! Halten wir fest: Gaby & Inge finden einen anonymen (!!) Brief in einer Supermarkt-Papiertüte, den auch 10000 andere die in dem Supermarkt einkaufen hätten finden können. Im Brief steht dass zwei suuuper seltene Briefmarken zu haben sind und wo. Die Br iefmarken wurden gestohlen.Völlig zufällig handelt es sich bei dem vor 3 Jahren Bestohlenen genaaauuuu um Inges eigenen Onkel Hartmut.

Wenn der Kern der ganzen Geschichte derart do-it-yourself zusammengebastelt ist, dann ist die ganze Geschichte Schrott. Sorry.

34672 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
TKKG Fan  30.10.2010 08:18

 Mir ist nochwas aufgefallen, habe bisher jede TKKG Folge gehört: Gut, dass TKKG soviele im Bekanntenkreis haben deren Elteren sehr sehr vermögend sind sonst wären die vieleb vielen Entführungen und Lösegelderpressungen gar nicht möglich :-) Zumal bei TKKG ja fast alle Verbrechen direkt vor der Haustür passieren, die TKKG-Stadt muss eine öhere Verbrechensrate haben als Miami in den 70er und 80er Jahren hatte :-)

34671 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
TKKG Fan  30.10.2010 08:13

 Coole Folge! Hab Sie gerade nochmal gehört. Großer Fehler, en die Entführer von Bärbel machen: Sie halten Bärbel nur ein paar Schritte zu Fuß vom Geldübergabeort versteckt und sie kommen BEIDE zur Geldübergabe! Der 14-jährige Tarzan macht nur mit Judo mal wieder 2 ERWACHSENE harte Jungs PLATT und in einer Minute ist Bärbel befreifet und die Polizei ist auch parallel da. Lösegeld hätte Tarzan gar nicht mitnehmen müssen, da hätte auch Klopapier in einer Tüte ausgereicht :-) Na ja, man darf das wohl alles nicht zu sehr hinterfragen...

31997 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
Gunther Rehm  20.01.2010 22:30

 Eine schön mit Verbrechen und Spannung geladene Geschichte, denn hier passiert sehr viel:

-ENTFÜHRUNG eines Mädchen´s
-ERPRESSUNG wegen einer Strickleiter bei Tarzan und Klößchen.
-ERPRESSUNG eines fingiertem Anruf´s bei der Zeitansage Rom´s bei Zonker.
-EINBRUCH bei Frau Dettl.
-ERBSCHAFTSBETRUG bei Selbmann´s.

Der Stoff dieser Story hätte locker für 5 Folgen gereicht ;-))).

Aber die Geschichte bleibt trotzdem gut nachvollziehbar, trotz des überfrachtetem Inhalts.

Das liegt auch an dem großartigen Günther Dockerill ( der beste Erzähler zusammen mit Günter König ), der alles schön erklärt und zum Schluß eine tolle Kurzform der Gangster preisgibt, was ihnen hinter den schwedischen Gardinen erwartet, hehe ;-))).

Auch musikalisch hate diese Folge einige der schönsten Musikstücke Carsten Bohn´s zu biteten.

Positiv ist auch die gute Leistung Hubert Mittendorf´s hervorzuheben, der eine richtig schön fiese tiefe Verbrecherstimme hat, die gut zu seinem darzustellendem Charakter eines Gangster´s entspricht.

Fazit: Einer meiner Lieblingsfolgen, die ich heute noch ziemlich oft höre.

30281 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
bambikitz28  14.07.2009 16:52

 Gut gelungen, mal was anderes....

15207 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (17) - Die Doppelgängerin
Olivia  08.02.2006 12:04

 Woher weiß der Onkel eigentlich, wie lange er in dem Klappbett gesteckt hat?

Dadrin ist es doch dunkel, und er sieht weder seine Uhr noch die Sonne auf- bzw untergehen...